Bigband-Stil der 30er-Jahre in Kleinformation – unsere Leidenschaft

     
 

Hansruedi Gattiker
(Trompete, Flügelhorn, Bandleader)

In einem "Posaunenchor" hat die Musik mit getragenem Choralblasen angefangen. Bald gründete er mit Schulfreunden zusammen die erste Dixieband. Nach der RS im Militärspiel fanden sich die drei Jugendfreunde wieder zusammen, um mit Dixieland weiter zu machen. Bis 1978 war er mit der "Louisiana Six" in Baar zusammen. Es folgte eine Pause bis er 1992 zur Gründung der "Hot Hermits" in Einsiedeln dazu kam und jetzt, nebst den "HH", voller Elan mit seinen Freunden an der Weiterentwicklung der Chicago Swing Rats intensiv arbeitet.

     
     
 

Rolf Winiger
(Posaune, Kontrabass)

Er begann mit 12 Posaune zu spielen. Mit dem Bass startete er fünf Jahre später und spielte dann über Jahre in Bands wie dem Swinghouse Septett. Gleichzeitig, Ende der Africana-Zeit, spielte er auch mit Red Bahnik im Trio. Im Vindonissa Jazz Orchestra spielte er im Posaunensatz. In der alten Widderbar spielte er Posaune im Quintett mit Richard Lipiez. Beide Instrumente pflegte er bei Mellow Brass. Dazwischen spielte er in verschiedenen Projekten mit Paul Haag, Tuttilo Odermatt, Umberto Arlatti, Hans Kennel und im Quintett mit Fredy Krähenbühl. Er hört mit Vor-liebe Carl Fontana und Scott La Faro und spielt selbst gerne neu belebte Standards.

     
     
 

Dieter Gerspach
(Saxophon)

Dieter wuchs in der Düsseldorfer Jazz-Szene auf und spielte nach seinem studienbedingten Umzug in die Schweiz (1964) zunächst in diversen Bands von Pepe Lienhard, bevor Pepe Profi wurde. Dieter ist ein Fan arrangierter Musik und leitete die Bigband "Vindonissa Jazz Orchestra" von 1973 bis zur Auflösung 1988. Er spielte anschliessend in verschiedenen Gross- und Kleinformationen, etwa der "Argovian Swing Connection" und im "Alive Saxtett". Seine instrumentalen Vorbilder sind die grossen Tenorsaxophonisten des frühen modernen Jazz wie Sonny Rollins, Stan Getz und Dexter Gordon.

     
     
  Hans Krauer
(Klavier)

Mitbegründer des "Swinghouse Quintetts" 1962. Mit der Weiterentwicklung der Band zum "Swinghouse Septett" stellten sich die Erfolge in ganz Europa ein. Viele Solisten der Band holten sich am Zürcher Jazz Festival sowie an internationalen Festivals 1. Preise, so auch Hans 1967 in Zürich. In dieser Zeit begleitete er auch viele internationale Jazzgrössen wie Bill Coleman, Peanuts Hucko, Benny Waters, Hal Singer u.a.m. In den 80ern war er Mitglied der "J.M. Rhythm  Four" bei Jürg Morgenthaler. In den 90ern trat er der "Tishomingo Jazz Band" bei und übernahm die musikalische Leitung bis heute. Seit August 2012 kann er in der Chicago Swing Rats auch wieder ganz seinen Lieblingsstil spielen.
     
     
 

Urs "Bolle" Rellstab
(Gitarre, Arrangements) 

Urs Rellstab begann als 12-Jähriger Trompete zu blasen. Nach zwei Jahren hängte er diese jedoch an den Nagel und beschaffte sich eine Occasionsgitarre, zu welcher ein Jahr später auch ein Banjo kam. Seit 1962 bei den "Harlem Ramblers", war er 1969 Mitbegründer der "New Harlem Ramblers".  Er begleitete musikalische Grössen wie Albert Nicholas, Bill Coleman, Benny Waters, Wild Bill Davison, Champion Jack Dupree, Bud Freeman, Ralph Sutton, Humphrey Lyttelton u.a.m.

     
     
  August Swerissen
(Bass)

Im familiären Hausorchester war er prädestiniert für den Kontrabass. Bereits 14jährig spielte August mit Dixie-, Soul-, Blues- und Jazzbands in Holland und Deutschland. Musikalisch wurde er wesentlich inspiriert von Lester Young, Chris Barber, der Duke Ellington- und der Dutch Swing College Band. Seit über 26 Jahren wohnt der Holländer in der March und durfte vielen Schweizer Bands das Fundament legen, u.a. bei den Hot Hermits (Dixieland), der Zürcher Jazz Connection (Bebop), Blues Cruise (Blues), Sappersux (Lester Young), What Else (Fusion) und als Gast-bassist in diversen Bands und Chören.
     
     
  René Grimm
(Schlagzeug)

Das erste Instrument war die Mundharmonika. Mit Pfadfinder-Freunden gründete er 1955 (bis 1995) das Mundharmonika-Trio "Musical-Comedians The Buddies" mit Engagements in ganz Europa, sowie Auftritten im ZDF. 1956 bis 1960 war er als Schlagzeuger und Sänger in der Gesangsgruppe "Rover Hephaistos". Von 1958 bis 1967 drummte er bei der "The Saints Jazzband" und ab 2001 bis 2010 dasselbe mit der "Paramount Union Jazzband". Ebenso ist er immer wieder, im Trio oder Quartett, als Begleitband mit diversen Sänger/innen anzutreffen.